Schulklassen

Hauptverhandlungen in Strafsachen sowie mündliche Verhandlungen in Zivilsachen sind in der Regel öffentlich. Ausnahmen gelten insbesondere in Straf- und Bußgeldverfahren gegen Jugendliche (14- 18 Jahre alte Personen) und in Verfahren, in denen das Gericht aus besonderen Gründen die Öffentlichkeit ausgeschlossen hat. Im Einzelfall kann das Gericht trotz des Ausschlusses der Öffentlichkeit durch gesondert zu treffende Entscheidung einzelne Personen oder einen bestimmten Personenkreis (zum Beispiel zu Ausbildungszwecken) zulassen.

Hauptverhandlungen in Strafsachen

Die Sitzungssäle im Gebäude B - Mathildenplatz 12 und Gebäude D - Mathildenplatz 15 mit ihrer unterschiedlichen Größe können nur eine beschränkte Anzahl von Personen aufnehmen. Da häufig mehrere Schulklassen am gleichen Tag eine Hauptverhandlung in Strafsachen besuchen möchten, ist es dringend zu empfehlen, rechtzeitig vor dem beabsichtigten Besuch des Amtsgerichts Darmstadt mit diesem telefonisch Kontakt aufzunehmen. Hierbei kann abgeklärt werden, ob an einem bestimmten Tag geeignete Hauptverhandlungen angesetzt sind. Der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin des Gerichts wird sich sodann notieren, wie viele Besucher sich angemeldet haben und im Einzelfall ein Gespräch mit dem Richter/der Richterin, der/die Hauptverhandlung leitet, vermitteln.

Da Hauptverhandlungen längerfristig anberaumt sind, kann es immer wieder - z.B. wegen Verhinderung von Verfahrensbeteiligten - zu Terminsverlegungen kommen. Es ist daher angezeigt, etwa 2 -3 Tage vor dem Hauptverhandlungstermin noch einmal mit dem Gericht telefonischen Kontakt aufzunehmen, ob die Hauptverhandlung stattfindet.

Am Hauptverhandlungstag sollten die Schülerinnen und Schüler ca. 15 Minuten vor Hauptverhandlungsbeginn an Gerichtsstelle anwesend sein, da es durch zwingend vorgeschriebene Eingangskontrollen zu Verzögerungen des Einlasses kommen kann. Begleitpersonen der Schulklassen werden daher gebeten, darauf hinzuwirken, dass die Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung der durch die Sicherheitskontrollen bedingten Einlassverzögerungen rechtzeitig vor Sitzungsbeginn an Gerichtsstelle eintreffen. Da insbesondere die erforderliche Kontrolle von Schultaschen, Rucksäcken oder anderer Gepäckstücke einen erheblichen Zeitaufwand erfordert, sollten nur die für den Besuch einer Gerichtsverhandlung aus pädagogischen Gesichtspunkten unbedingt erforderlichen Gegenstände mitgebracht werden.

Mündliche Verhandlungen in Zivilsachen

Mündliche Verhandlungen in Zivilsachen (sie finden im Gebäude B - Mathildenplatz 12 statt) sind für Schulklassen erfahrungsgemäß von geringerem Interesse. Sollte im Einzelfall gleichwohl eine mündliche Verhandlung besucht werden sollen, empfiehlt es sich auch hier mit dem Gericht rechtzeitig vor dem ins Auge gefassten Termin Kontakt aufzunehmen.

Kontaktstellen für Schulklassen

Ansprechpartner für den Besuch von Schulklassen
Strafsachen Zivilsachen
 Sachgebietsleiterin
 06151 992-5299
 Sachgebietsleiterin
 06151 992-4399
 Vertreter 
 06151 992-5237
 Vertreterin
 06151 992-4261