Präsentation - Über uns

Wer wir sind

Das Amtsgericht Frankfurt am Main ist die größte Justizbehörde in Hessen und eines der größten Amtsgerichte in der Bundesrepublik Deutschland. Hier arbeiten knapp 1.000 Beschäftigte; im Gerichtsbezirk leben mehr als 900.000 Menschen, davon circa 730.000 im Stadtgebiet Frankfurt. Die örtliche Zuständigkeit des Amtsgerichts Frankfurt besteht nicht nur für die Stadt Frankfurt, sondern auch für Bad Vilbel, Karben und für Eschborn, Hattersheim, Hofheim, Kriftel, Liederbach und Sulzbach im Main-Taunus-Kreis. Im Zuständigkeitsbereich des Gerichts liegt zudem der Frankfurter Flughafen.

Beim Amtsgericht Frankfurt am Main sind derzeit knapp 150 Richterinnen und Richter in den Abteilungen für Strafprozess, Zivilprozess, Familiengericht, Betreuungsgericht, Nachlass, Grundbuch, Register, Insolvenz, Zwangsvollstreckung und Abschiebehaft tätig. Die Grundlage der Organisation der richterlichen Geschäfte des Gerichts ist die Geschäftsverteilung, die durch das Präsidium des Amtsgerichts Frankfurt am Main beschlossen wird. Circa 130 Personen sind darüber hinaus im gehobenen Dienst beschäftigt und übernehmen als Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger in gesetzlich bestimmten Fällen Teilbereiche richterlicher Tätigkeit, oder sind mit Führungsaufgaben in der Gerichtsverwaltung betraut. Das organisatorische Rückgrat des Amtsgerichts bilden die Beschäftigten des allgemeinen Justizdienstes einschließlich der Justizwachtmeister, und die Justiz(fach)angestellten, mit insgesamt circa 350 Personen. Hinzu kommen die als Gerichtsvollzieher und Vollziehungsbeamte tätigen und die noch in Ausbildung befindlichen Beschäftigten des Amtsgerichts.

Was wir tun

Durch zahlreiche Zuständigkeitserweiterungen in den letzten Jahren haben die Amtsgerichte heute eine umfassende Zuständigkeit auf fast allen Rechtsgebieten. Die Großstadt Frankfurt am Main als herausragendes Dienstleistungszentrum, Wirtschaftsmetropole, Stadt der in- und ausländischen Banken, mit dem internationalen Flughafen sowie einer außerordentlichen kulturellen Vielfalt der Bewohner prägt auch die Arbeit des Amtsgerichts in allen Rechtsbereichen. Teilweise müssen deshalb umfangreiche, zeitaufwendige und rechtlich schwierige Verfahren bewältigt werden. Der Geschäftsanfall beim Amtsgericht Frankfurt am Main ist außergewöhnlich stark. Etwa jede fünfte aller in Hessen anfallenden Rechtsangelegenheiten wird beim Amtsgericht Frankfurt am Main bearbeitet.

In Zivilsachen ist das Amtsgericht die erste Instanz für bürgerlich-rechtliche Streitigkeiten bis zu einem Streitwert von 5.000,00 Euro. In Wohnraummietsachen und Streitigkeiten nach dem Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht besteht diese Wertgrenze nicht.

In Strafsachen ist das Amtsgericht für Delikte der leichten bis mittleren Kriminalität sowie für Ermittlungsmaßnahmen wie zum Beispiel Haftbefehle oder Durchsuchungen zuständig.

Das Familiengericht entscheidet unabhängig vom Streitwert in allen Sachen betreffend Scheidung, Sorgerecht, Umgang, Unterhalt und sonstige Streitigkeiten zwischen Ehegatten und zwischen geschiedenen Eheleuten.

Die Betreuungsabteilung ist insbesondere für die Bestellung und Überwachung von Betreuerinnen und Betreuern und für Unterbringungssachen zuständig.

In der Nachlassabteilung werden die öffentlichen Aufgaben im Zusammenhang mit einem Erbfall wahrgenommen, wie zum Beispiel Testamentshinterlegung und Erteilung von Erbscheinen.

Die Insolvenzabteilung bearbeitet Verfahren nach deutschem und europäischem Insolvenzrecht.

In der Grundbuchabteilung werden insbesondere Anträge bearbeitet, die sich auf Eintragungen, Löschungen und Veränderungen im Grundbuch beziehen. Das Handelsregister A und B sowie das Partnerschafts-, Genossenschafts- und Vereinsregister werden in der Registerabteilung geführt.

Außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeiten der täglichen Eildienste und Wochenendeildienste ist die Rufbereitschaftsabteilung von 06:00 Uhr bis 21:00 Uhr für bestimmte eilige Anträge der Polizei, Staatsanwaltschaft und in bestimmten eiligen Familiensachen sowie für Entscheidungen über Fixierungen in psychiatrischen Krankenhäusern zuständig.

Daneben hat das Amtsgericht besondere Aufgaben, die für ganz Hessen wahrgenommen werden, wie zum Beispiel Entscheidungen im Europäischen Verfahren für geringfügige Forderungen, die Entscheidung in Kindesentführungsfällen nach der dem Haager Übereinkommen über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung, die Führung des Partnerschaftsregisters und im Bereich der internationalen Rechtshilfe in Strafsachen. Näheres finden Sie im Abschnitt Zuständigkeit.

Wo wir sind

Das Amtsgericht Frankfurt am Main befindet sich im Justizzentrum nahe der Konstablerwache in der Frankfurter Innenstadt in den Gerichtsgebäuden A, B und E. Die Insolvenzabteilung ist in einem in unmittelbarer Nähe des Justizzentrums gelegenen Gebäude (Gerichtsgebäude F) untergebracht.

Für die Stadtteile Griesheim, Höchst, Nied, Niederrad-West, Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim, Unterliederbach und Zeilsheim sowie für die Stadtgemeinden Eschborn, Hattersheim, Hofheim sowie die Landgemeinden Kriftel, Liederbach und Sulzbach des Main-Taunus-Kreises ist die Außenstelle Höchst des Amtsgerichts Frankfurt am Main zuständig, bei der etwa ein Zehntel der Beschäftigten des Amtsgerichts tätig sind.

Die Adressen der Gebäude des Amtsgerichts finden Sie im Abschnitt Wegbeschreibung.

Eine Außenkanzlei des Amtsgerichts Frankfurt am Main befindet sich in der mittelhessischen Stadt Alsfeld.

Unser Nachwuchs

Das Amtsgericht Frankfurt am Main ist das mit Abstand größte Ausbildungsgericht in Hessen. Seine Lage und die Vielzahl seiner Beschäftigten ermöglichen den in Ausbildung befindlichen Beschäftigten eine intensive Berufsvorbereitung mit vielseitigen Perspektiven. Seit September 2019 verfügt das Amtsgericht über ein neues Ausbildungszentrum in der Bleichstraße mit rund 4.700 Quadratmetern. Derzeit befinden sich mehr als 200 Beschäftigte beim Amtsgericht Frankfurt am Main in Ausbildung. Die in den letzten Jahren jeweils deutlich gestiegenen Zahlen belegen die Attraktivität der Justizbehörden als Arbeitgeber.

Auch die Ausbildung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare spielt eine wichtige Rolle. Pro Jahr leisten mehr als 200 Referendarinnen und Referendare eine Station der praktischen Ausbildung zum Volljuristen beim Amtsgericht Frankfurt am Main ab.

Nähere Informationen zu Ausbildungsberufen und Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie im Abschnitt Ausbildung.

Stand: 19.06.2020