Soziale Dienste der Justiz

Seit 2018 bündeln sich unter den Sozialen Diensten der Justiz die Bewährungshilfe, Gerichtshilfe und Zeugenbetreuung.

Die Bewährungshilfe steht der verurteilten Person gemäß Gesetz helfend und betreuend zur Seite. Außerdem überwacht sie die Erfüllung der Auflagen und Weisungen und berichtet dem Gericht über die Lebensführung der verurteilten Person.

Die Gerichtshilfe bereitet dem Gesetz nach durch ihre Tätigkeit Entscheidungen des Gerichts oder der Vollstreckungsbehörde vor. Ferner übernimmt sie die Vermittlung in gemeinnützige Arbeit zur Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen sowie die Überwachung von Auflagen, sofern die Bewährungshilfe nicht beauftragt ist.

Die Zeugenbetreuung soll die Situation von Zeugen, insbesondere Geschädigten, im Strafverfahren verbessern. Sie beraten Zeugen und begleiten sie während des Strafverfahrens.

Aufgaben der Sozialen Dienste 
Organisationsstruktur
Allgemeine Bewährungshilfe
Sicherheitsmanagement I
Sicherheitsmanagement II
Sonderdienste
Gerichtshilfe
Zeugenbetreuung
Wegbeschreibung

SERVICE