Präsentation

Gebäude des Amtsgerichts Fritzlar
Gebäude des Amtsgerichts Fritzlar

Durch die Kurhessische Verwaltungsreform von 1821 wurden neue Kreisämter geschaffen. Diese Kreisämter waren die Vorläufer der heutigen Landkreise. Tenor dieser Reform war, dass die Verwaltungsbehörden von den Gerichtsfunktionen losgelöst wurden. Die Justizämter Fritzlar, Borken, Gudensberg und Jesberg wurden gebildet. Ab 1867 gingen die Amtsgerichte aus den Justizämtern hervor. Das Amtsgerichtsgebäude in Fritzlar wurde 1906 errichtet.

Es beherbergte bis zur Aufnahme der Zweigstellen Borken und Gudensberg die Jugendarrestanstalt, ebenso die Dienstwohnung des Justizwachtmeisters und des aufsichtsführenden Richters. 1970 wurde das Amtsgericht Borken aufgelöst. Das Amtsgericht Gudensberg folgte mit dem Umzug nach Fritzlar im Jahr 1971. Aus Platzgründen wurden die Dienstwohnungen in Büroräume umfunktioniert.

Die Räume der ehemaligen Jugendarrestanstalt werden heute als Archiv genutzt.

Unter Gesichtspunkten der Denkmalpflege wurde die Fassade des Amtsgerichtsgebäudes im Jahr 2002 umfangreich saniert.

Durch eine Änderung des Gerichtsorganisationsgesetz aus dem Jahr 2004, im Rahmen der Verwaltungsstrukturreform, wurden zum 1.01.2005 die bis dahin selbständigen Amtsgerichte Bad Wildungen und Homberg /Efze aufgelöst.
Die Aufgaben werden nunmehr von dem Amtsgericht Fritzlar übernommen. In Insolvenzsachen und in Registersachen ist das Amtsgericht daneben weiterhin für den Bezirk des Amtsgerichts Melsungen zuständig.

Das Amtsgericht Fritzlar verteilt sich auf zwei Standorte:

Gebäude A:

Das Hauptgebäude A befindet sich im Schladenweg 1. Dort sind folgende Abteilungen untergebracht:

Verwaltung, Zwangsvollstreckungssachen, Insolvenzverfahren, Grundbuchangelegenheiten, Zentrale Posteingangsstelle.

Gebäude B:

Das Gebäude B befindet sich Am Hospital 15, direkt hinter dem Staatlichen Schulamt, oberhalb des Domstadt-Centers. Dort sind folgende Abteilungen untergebracht:

Gerichtszahlstelle, Anweisungsstelle, Strafsachen, Zivilsachen, die Betreuungs- und Vormundschaftsabteilung, ebenso die Abteilung für Nachlass- und Erbangelegenheiten.
Die Verhandlungssäle in Straf- und Zivilsachen befinden sich ebenfalls dort.