Anweisungsstelle

Von der Anweisungsstelle werden nach Vorlage einer entsprechenden Ladung oder Beauftragung die Entschädigungen bzw. Vergütungen für Zeugen errechnet und angewiesen (festgesetzt).

Die Höhe der Entschädigung bzw. Vergütung richtet sich nach dem „Gesetz über Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetschern, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten“ (Justizvergütungs- und  entschädigungsgesetz, abgekürzt: JVEG).

Wird Verdienstausfall geltend gemacht, so ist die vom Arbeitgeber ausgefüllte Verdienstausfallbescheinigung vorzulegen.

Selbständige müssen einen Nachweis über Ihre Selbständigkeit vorlegen, z.B. eine Kopie Ihrer Gewerbeanmeldung o.ä.; eine Visitenkarte ist nicht ausreichend!

Anweisungsstelle für Zeugenentschädigung
Hauptgebäude Frankfurter Str. 9, Eingangshalle
Raum A 006/ A 007


Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag: 08:30 Uhr – 15:30 Uhr
Freitag: 08:30 Uhr – 13:00 Uhr

Die Auszahlung Ihrer Entschädigung erfolgt dann am Kassenautomaten.