Präsentation

Beim Landgericht Wiesbaden arbeiten 125 Mitarbeiter, davon 39 Richterinnen und Richter.

Die Strafkammern verhandeln erstinstanzliche Strafsachen und Berufungen gegen Strafurteile der Amtsgerichte. Die Zivilkammern sind erstinstanzlich zuständig für alle bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten mit einem Streitwert über 5.000 € (z. B. Kauf, Kredit, Leasing, Verkehrsunfälle, Bau, Architekten- und Arzthaftung) sowie bei Handelssachen für Streitigkeiten unter Kaufleuten im Handels- und Gesellschaftsrecht.

Zweitinstanzlich bearbeiten die Zivilkammern Berufungen gegen amtsgerichtliche Urteile und Beschwerdesachen (z.B. Betreuungs- und Insolvenzrecht). Als Justizverwaltungsbehörde erteilt das Landgericht in bestimmten Fällen Beglaubigungen, ist Dienstaufsichtsbehörde für 107 Notare des Landgerichtsbezirks Wiesbaden und für die Bewährungshelfer.

Themen

Präsentation LG WI

Die Errichtung des Landgerichts
Nach Verkündung des Gerichtsverfassungsgesetzes vom 27. Januar 1877 oblag es den Ländern, die gesetzlichen Grundlagen zur Durchführung der neuen Gerichtsorganisation zu schaffen. Preußen erließ zu diesem Zweck am 24. April 1878 das Ausführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz, das mit dem GVG am 1. Oktober 1879 in Kraft trat.
Die Präsidenten des Landgerichts Wiesbaden
Seit der Errichtung des Landgerichts Wiesbaden am 1. Oktober 1879 amtiert mit Joachim Blaeschke zurzeit der 18. Präsident.
Die Amtstracht
Im Zusammenhang mit der Neuorganisation der Gerichte wurde auch eine neue Amtstracht eingeführt.
Die Gerichtsgebäude in Wiesbaden
"Die Gerichtshäuser gehören zu den bedeutsamsten öffentlichen Gebäuden und nehmen unter den in diesem Abschnitt zusammengefassten Gebäuden die erste Stelle ein. Sie haben zu allen Zeiten und bei allen Völkern ihr Gepräge von den bestehenden Rechtsordnungen erhalten." Theodor von Landauer, Architekt.