"Knöllchen" führt zu Körperverletzung und Sachbeschädigung

In einem vor dem Amtsgericht Wiesbaden anhängigen Strafverfahren wird sich ein 40-jähriger Mann zu verantworten haben, dem die Staatsanwaltschaft Wiesbaden Körperverletzung und Sachbeschädigung zur Last legt.

Nach dem in der Anklageschrift vom 09.09.20 dargestellten Sachverhalt soll der Angeklagte sein Fahrzeug auf dem Parkplatz Borsigstraße 11-13 geparkt haben.
Wegen des Parkens erhielt der Angeklagte durch den Geschädigten ein „Knöllchen“.

Als der Angeklagte zu seinem Fahrzeug zurückkehrte und dies wahrnahm, verlangte er von dem Geschädigten, dass dieser das „Knöllchen“ auf dessen Handy löschen solle, so die Anklage.

Um sein Ansinnen zu untermauern, habe der Angeklagte sich dem Zeugen, ohne Einhaltung des Mindestabstands, genähert und diesem gegen den Arm geschlagen.

Der Geschädigte habe hierdurch Schmerzen erlitten, zudem sei das Handy des Geschädigten zu Boden gefallen und beschädigt worden.

Der Hauptverhandlungstermin in diesem Verfahren findet am 14.01.2021 um 09:00 Uhr, in Saal 0.006 statt.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Claudia Dirlenbach
Richterin am Amtsgericht
Telefon: 0611 32615-706
Fax: 0611 327061-550
E-Mail: pressestelle@ag-wiesbaden.justiz.hessen.de