Landgericht Gießen hat neue Präsidentin

Ab dem 1. September 2016 hat das Landgericht Gießen eine neue Präsidentin. Justizministerin Eva Kühne-Hörmann übergab bereits in der letzten Woche der Vizepräsidentin des Amtsgerichts Frankfurt am Main, Sabine Schmidt-Nentwig, ihre Ernennungsurkunde. Sie folgt damit Dr. Wilhelm Wolf, der im Februar des Jahres zum Präsidenten des Landgerichts Frankfurt am Main ernannt wurde.

„Sehr geehrte Frau Schmidt-Nentwig, ich freue mich, dass das Landgericht Gießen mit Ihnen eine vielseitige und hochkompetente Präsidentin erhält, die in ihren verschiedenen Funktionen in der hessischen Justiz bereits Hervorragendes geleistet hat“, so Eva Kühne-Hörmann bei der Urkundenübergabe in den Räumlichkeiten des Landgerichts.

„In Ihren fast drei Jahrzenten in der hessischen Justiz haben Sie bereits einige wichtige Aufgaben übernommen. Zunächst waren Sie als Richterin am Amtsgericht Wiesbaden und Rüdesheim an Rhein tätig, bevor die Funktionen der Direktorin des Amtsgerichts in Eltville am Rhein und später des Amtsgerichts Groß-Gerau folgten. In den letzten Jahren waren Sie Vizepräsidentin des Amtsgerichts Wiesbaden und zuletzt Vizepräsidentin des größten hessischen Amtsgerichts in Frankfurt am Main. Wo Sie gewirkt haben, haben Sie hervorragende Arbeit geleistet. Ihre Erfahrungen, vor allem auch im Bereich der Justizverwaltung, werden Ihnen helfen, sich zügig und reibungslos in die neue Aufgabe als Präsidentin des Landgerichts Gießen einzuarbeiten“, so Eva Kühne-Hörmann weiter.

Weiter an Frau Schmidt-Nentwig gerichtet: „Ihrem Lebenslauf ist zu entnehmen, dass Sie sich seit über 20 Jahren für die Ausbildung des juristischen Nachwuchses einsetzen. Als Leiterin von Arbeitsgemeinschaften für Referendare oder auch Lehrbeauftragte an der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden begeistern Sie junge Menschen dafür, sich intensiv mit unserem Rechtssystem auseinanderzusetzen und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsgewinnung. Denn diese wird in Zeiten guter wirtschaftlicher Konjunktur und attraktiver und abwechslungsreicher Arbeitswelten außerhalb der Justiz nicht einfacher“, betonte Kühne-Hörmann, die in diesem Zusammenhang auch auf das Ende Juli vorgestellte 10-Punkte-Maßnahmenpaket zur Stärkung der hessischen Justiz einging: „Die Vergütung der Leiterinnen und Leiter von Arbeitsgemeinschaften für Referendare soll steigen. Für die Unterrichtsstunde soll der Vergütungssatz von 20,45 Euro auf 25,00 Euro, für die Korrektur von Klausuren im Klausurenkurs soll der Satz von 7,15 Euro auf 8,75 Euro angehoben werden. Auch die Vergütung von Referendaren soll künftig an die Besoldungsrunden von Beamten gekoppelt werden. Daher profitieren Referendare auch schon von der aktuellen Besoldungsrunde.“

„Für die neue Aufgabe als Präsidentin des Landgerichts Gießen wünsche ich Ihnen viel Erfolg, stets die berühmte glückliche Hand und das obligatorische Quäntchen Glück, was es zur Führung einer großen Behörde braucht“, sagte Eva Kühne-Hörmann.

Sabine Schmidt-Nentwig wurde am 19. Juni 1960 in Wiesbaden geboren. Nach dem Abitur begann sie 1979 das Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.
Im Anschluss an die erste juristische Staatsprüfung begann sie am 3. September 1984 ihren juristischen Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Wiesbaden. Nach ihrer zweiten juristischen Staatsprüfung war sie ab dem 4. Januar 1988 als Richterin auf Probe und ab dem 4. Januar 1991 als Richterin am Amtsgericht Wiesbaden tätig.

Zum 24. August 1995 erfolgte die die Versetzung an das Amtsgericht Rüdesheim am Rhein. Am 1. Oktober 2000 wurde sie zur Direktorin des Amtsgerichts Eltville am Rhein ernannt.

Vom 1. Januar 2001 bis 25. Juli 2003 wurde ihr ein weiteres Richteramt infolge der Einführung des elektronischen Handelsregisters und Konzentration der Zuständigkeiten der Registergerichte bei dem Amtsgericht Wiesbaden übertragen.

Zum 1. Oktober 2004 wurde sie zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht Wiesbaden und zum 1. Mai 2008 zur Direktorin des Amtsgerichts Groß-Gerau ernannt.

Ab dem 15. Dezember 2011 hatte sie das Amt der Vizepräsidentin beim Amtsgericht Wiesbaden und ab dem 15. September 2014 beim Amtsgericht Frankfurt am Main inne.

Die Berufung zur Präsidentin des Landgerichts Gießen erfolgt zum 1. September 2016.

Sabine Schmidt-Nentwig, Präsidentin Landgericht Gießen
Justizministerin Eva Kühne-Hörmann ernennt Sabine Schmidt-Nentwig (li) zur neuen Präsidentin des Landgerichts Gießen
Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Patrick Liesching
Vizepräsident, Vors. Richter und Pressesprecher des Landgericht Gießen
Telefon: 0641 934-1249
Fax: 0641 934-1220
E-Mail: pressestelle@lg-giessen.justiz.hessen.de