Mordanklage gegen Angehörige einer koreanischen Familie zugelassen

In einem vor der 3. großen Strafkammer des Landgerichts Frankfurt am Main anhängigen Strafverfahren werden sich fünf koreanische Staatsangehörige im Alter von 44, 22, 19, 16 und 15 Jahren zu verantworten haben, denen die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main gemeinschaftlichen Mord zum Nachteil einer 41 Jahre alten, ebenfalls koreanischen Frau zur Last legt.

ach dem in der Anklageschrift dargestellten Sachverhalt sollen die Angeklagten am 5. Dezember 2015 im Zimmer eines Frankfurter Hotels über einen Zeitraum von mehreren Stunden im Rahmen einer „Teufelsaustreibung“ durch erhebliche körperliche Gewalt auf das Tatopfer eingewirkt und hierdurch dessen Tod verursacht haben.

Mit Beschluss vom 10. August 2016 hat die Strafkammer unter Zulassung der Anklage das Hauptverfahren eröffnet und zur Durchführung der Hauptverhandlung die nachfolgenden Termine bestimmt:

Wochentag Datum Uhrzeit Raum Stockwerk Gebäude
Montag 10.10.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Mittwoch 12.10.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Dienstag 01.11.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Donnerstag 03.11.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Dienstag 15.11.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Donnerstag 17.11.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Donnerstag 24.11.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Donnerstag 01.12.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Dienstag 06.12.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Donnerstag 15.12.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Donnerstag 22.12.2016 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Montag 09.01.2017 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Donnerstag 12.01.2017 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Dienstag 17.01.2017 09:15 Uhr 165 1. Stock C
Mittwoch 18.01.2017 09:15 Uhr 165 1. Stock C

Im Hinblick auf die Medienberichterstattung im Rahmen der Hauptverhandlung gilt entspre-chend einer Anordnung des Kammervorsitzenden Folgendes:

Für eine Akkreditierung von Medienvertretern ist eine schriftliche Anmeldung des Teilnahmeinteresses unter Übermittlung eines gültigen Presseausweises eines Presseunternehmens bzw. einer Rundfunk- oder Fernsehanstalt im Sinne des Pressegesetzes und/oder eines Referenzschreibens eines solchen Unternehmens bis zum 20. September 2016 erforderlich. Diese ist zu richten an:

Landgericht Frankfurt am Main - Pressestelle Strafsachen -
Telefaxnummer: (069) 1367 - 6262
e-Mail: akkreditierung@lg-frankfurt.justiz.hessen.de

Dabei sind der vollständige Name und die Anschrift, das jeweils vertretene Medienunternehmen sowie die jeweiligen Kontaktdaten (Telefon- und/oder Telefaxnummer sowie Ihre e-Mail-Adresse) anzugeben.

Zulässige Akkreditierungsgesuche werden nach der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Ton-, Film und Bildaufnahmen werden jeweils vor Verhandlungsbeginn sowie im Anschluss an die Hauptverhandlung, nicht aber in den Sitzungspausen, im Sitzungssaal gestattet, wobei Ton- und Filmaufnahmen ausschließlich im Rahmen einer „Pool-Lösung“ möglich sein werden.

Poolführer werden Poolführer werden eine der beiden öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten (ARD oder ZDF bzw. deren Regionalsender) sowie ein Privatfernsehsender sein. Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten bzw. die Privatfernsehsender können sich bis spätestens 20. September 2016 auf einen Poolführer einigen und dies dem Gericht mitteilen. Sollte kein Vorschlag erfolgen, wird der Poolführer durch den Kammervorsitzenden bestimmt werden. Die Poolführer haben den anderen Fernsehsendern ihre Bilder unter Hinweis auf die durch den Vorsitzenden im Rahmen einer sitzungspolizeilichen Anordnung bestimmte Anonymisierung der Angeklagten bei Film- und Bildaufnahmen (beispielsweise durch Verpixelung) zur Verfügung zu stellen. Für Bildaufnahmen wird auf eine Poollösung verzichtet.

Im Sitzungssaal stehen an den jeweiligen Sitzungstagen für die akkreditierten Medienvertreter in der oberen Ebene des Zuschauerraumes im Sitzungssaal 30 Sitzplätze bis 15 Minuten vor Sitzungsbeginn zur Verfügung, welche danach an gegebenenfalls weitere wartende Medienvertreter und sonstige Zuhörer vergeben werden.

Für Bildaufnahmen wird auf eine Poollösung verzichtet.
Im Sitzungssaal stehen an den jeweiligen Sitzungstagen für die akkreditierten Medienvertreter in der oberen Ebene des Zuschauerraumes im Sitzungssaal 30 Sitzplätze bis 15 Minuten vor Sitzungsbeginn zur Verfügung, welche danach an gegebenenfalls weitere wartende Medienvertreter und sonstige Zuhörer vergeben werden.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Werner Gröschel
Vorsitzender Richter am Landgericht, Pressesprecher Strafsachen
Telefon: 069 1367-2575
Fax: 069 1367-6262
E-Mail: pressestelle@lg-frankfurt.justiz.hessen.de