Internationale Kindschaftsverfahren

Die Bundesrepublik Deutschland ist Vertragsstaat mehrerer internationaler Übereinkommen, die für die Lösung von Kindschaftskonflikten mit internationalem Bezug Regelungen vorsehen, u.a. das Haager Kindesentführungsübereinkommen. Dieses hat das Ziel, Kinder vor den nachteiligen Folgen eines widerrechtlichen Verbringens in einen anderen Vertragsstaat oder eines Zurückhaltens dort zu schützen (HKÜ).

Zuständig für die Verfahren im Falle einer Kindesentführung vom Ausland nach Deutschland ist jeweils das Familiengericht, in dessen Bezirk ein Oberlandesgericht seinen Sitz hat, in Hessen also das Familiengericht bei dem Amtsgericht Frankfurt am Main. Weitere Informationen hält das Bundesamt der Justiz als zentrale Behörde für internationale Sorgerechtskonflikte bereit.