Kassenautomat

An einzelnen Gerichtsstandorten wurden zur Abwicklung von Barzahlungen Kassenautomaten aufgestellt. Diese ersetzen dort die bisherigen Zahlstellen.

Mit Hilfe von Barcodes können an diesen Automaten während der Öffnungszeiten des Gebäudes Ein- und Auszahlungen vorgenommen werden. Die Barcodes sind auf den Kostenrechnungen bzw. Ratenzahlungsmitteilungen aufgedruckt. Demnach ist zwingend die Kostenrechnung bzw. Ratenzahlungsbewilligung, die beglichen werden soll, mitzubringen.

Für bestimmte, häufig vorkommende Vorgänge ist am Kassenautomaten ein Self-Service eingerichtet. Über diesen können einfach und komfortabel die Kosten für Grundbuchauszüge, Registerausdrucke, Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse - sofern bei einem Gericht in Hessen beantragt -, Apostillen sowie Negativbescheinigungen des Insolvenzgerichts eingezahlt werden.

Am Kassenautomaten ist sowohl die Barzahlung als auch die Zahlung mit EC- und Kreditkarte möglich. Bareinzahlungen sind seit dem 16.10.2018 jedoch grundsätzlich nur noch bis einschließlich 1.000 Euro möglich.

Neben einer Einzahlung am Kassenautomaten können Zahlungen an die Justiz auch andersartig erfolgen.

Hinweise:

  • Die Kostenrechnung bzw. Ratenbewilligung ist immer mitzubringen. Die darauf befindlichen Barcodes werden vom Kassenautomaten eingelesen, um den Zahlungsvorgang einzuleiten.
  • Die Barcodes zur Auszahlung von Geldern sind nur am Tag der Erzeugung und am nächsten Werktag gültig.
  • Gebührenstemplerabdrucke können nur während der Öffnungszeiten der Servicestelle erstellt werden.