Umgangsrecht

Leben die Eltern eines Kindes nicht zusammen, dann haben sowohl das Kind als auch der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, ein Recht auf Umgang miteinander. Dadurch soll die Verbindung zwischen dem Kind und seinem Elternteil erhalten bleiben. Können sich die Eltern über die Ausgestaltung des Umgangs nicht einigen, kann das Familiengericht eine Entscheidung dazu treffen. Dies gilt auch dann, wenn die Kinder in einer Einrichtung oder bei Pflegeeltern leben und die Eltern ihre Kinder sehen wollen, dies aber z. B. vom Vormund, abgelehnt wird.

Weiteren Bezugspersonen des Kindes, wie z. B. Geschwistern, Stiefeltern und Großeltern, kann ebenfalls ein Umgangsrecht zustehen. Bei Streitigkeiten kann in diesen Fällen das Familiengericht den Umgang regeln.