Einsichtnahme und Anmeldung

Wie kann man in das zentrale Schuldnerverzeichnis Einsicht nehmen?

Die Einsichtnahme erfolgt ausschließlich über das Internet. Seit 01.01.2013 steht für diese Zwecke das Bundesportal über die Internetseite www.vollstreckungsportal.de zur Verfügung. Eine weitere Einsichtsmöglichkeit (z.B. beim zentralen oder örtlichen Vollstreckungsgericht) besteht nicht.

Die Einsicht nehmende Person muss sich zunächst beim Bundesportal registrieren lassen. Sie erhält dann per Briefpost eine PIN, mit der sie ihre Abfrage starten kann. Bei der Abfrage müssen die Daten der Schuldnerin oder des Schuldners und der Zweck der Abfrage angegeben werden. Diese Angaben werden protokolliert, so dass die Abfrage im Nachhinein zurückverfolgt werden kann. Dies ist erforderlich, um zu gewährleisten, dass es nicht zu unberechtigten Abfragen kommt. Das Schuldnerverzeichnis ist kein Mittel zur Befriedigung allgemeiner Neugier (etwa, ob der Nachbar im Schuldnerverzeichnis steht). Darüber hinaus ist vorgesehen, dass für Personen, die über keinen Internetzugang verfügen, bei jedem Amtsgericht die Registrierung möglich ist und sie danach dort über einen Monitor das Verzeichnis einsehen können. Achtung: Auch bei der Registrierung im Gericht erhält die registrierte Person eine PIN auf postalischem Wege!

Benutzer, die sich am Vollstreckungsportal registriert und die Freischaltung durch die Eingabe des per Post übersandten PIN abgeschlossen haben, können sich bei Problemen auch über einen alternativen Link am Portal anmelden.

Gerichtsvollzieher und Mitarbeiter der Amtsgerichte melden sich wie gewohnt direkt am Portal an.