Kosten

Was kostet ein Blick ins Schuldnerverzeichnis?

Für den Abruf von Schuldnerdaten im Vollstreckungsportal entsteht nach aktuellem Kostenrecht eine Gebühr von 4,50 Euro je Abfrage. Auch für die Mitteilung, dass keine Eintragung vorliegt, entsteht dabei die Gebühr von 4,50 Euro.

Erst nach Zahlung des vollen Betrages werden die Daten - aller Einträge - des Schuldners sichtbar.

Neben den aktuellen persönlichen Daten des Schuldners, sind auch der Name und das Aktenzeichen der eintragenden Stelle sowie der Eintragungsgrund sichtbar.

Ein eventuell bestehendes Vermögensverzeichnis kann online nicht eingesehen werden. Hierzu ist ein entsprechender (kostenpflichtiger) Vollstreckungsauftrag an den zuständigen Gerichtsvollzieher erforderlich.

Bei jedem Abruf von Schuldnerdaten wird auf die entstehenden Kosten hingewiesen. Die Abrechnung der Kosten ist für alle Einsichtnehmer, egal aus welchem Bundesland sie kommen, dem Amtsgericht Hagen übertragen worden.