Gebäudeansicht des Justizzentrums Wiesbaden.

Amtsgericht Wiesbaden

Hinweise

Erreichbarkeit des Justizzentrums Wiesbaden sowie Empfehlung des Tragens von Masken:

Die Hessische Justiz ist weiterhin bestrebt, die Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) so weit wie möglich einzudämmen, weswegen die Wiesbadener Gerichte und die Staatsanwaltschaft für den Publikumsverkehr verschiedene Verhaltensweisen empfehlen. Öffentliche Sitzungen sind von den Empfehlungen nicht betroffen.

Im Einzelnen bedeutet dies:

  1. Es wird empfohlen, auf den Verkehrsflächen des Justizzentrums eine medizinische Maske, d.h. eine OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 zu tragen (Maskenempfehlung). Die sitzungspolizeilichen Befugnisse des/r Vorsitzenden in Bezug auf das jeweilige Verfahren im Gerichtssaal bleiben unberührt.
  2. Die Rechtsantragsstellen der Gerichte sind geöffnet. Eine persönliche Vorsprache ist möglich, dazu bitten wir um vorherige telefonische Terminvereinbarung.
  3. Anträge und andere Anliegen sollen vorrangig per Telefon, Telefax oder auf schriftlichem Weg gestellt und vorgebracht werden. Es wird gebeten, Anträge auf Beratungshilfe, Zeugen- und Sachverständigenentschädigungen sowie Apostillen und Legalisationen auf schriftlichem Wege einzureichen. Eine persönliche Vorsprache ist möglich, dazu bitten wir um vorherige telefonische Terminvereinbarung oder um eine Anfrage per Mail, die an die jeweilige Fachabteilung zu senden ist.
  4. Für sämtliche Anliegen mit Justizbezug besteht die Möglichkeit, sich mit Fragen an den digitalen Servicepoint der Justiz zu wenden über die landesweit kostenlose Rufnummer +49 800 9632147 (montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr) oder servicepoint@justiz.hessen.de.
    Der Servicepoint dient dazu, Bürgerinnen und Bürger kompetent, zuverlässig und schnell Auskunft auf ihre Fragen und sachdienliche Informationen zu vielen justizspezifischen Themen zu geben.
  5. Weitere Informationen, insbesondere zur telefonischen Erreichbarkeit der gewünschten Fachabteilungen, sind auf der Homepage des jeweiligen Gerichts bzw. der Staatsanwaltschaft zu finden. Informieren Sie sich bitte laufend über aktuelle Empfehlungen der Gesundheitsämter.
  6. Diese Empfehlungen und Hinweise gelten bis auf Weiteres.

Helmut Vogt
Präsident des Amtsgerichts

Es ist nicht zulässig, bei den hessischen Gerichten und Justizbehörden per E-Mail eine Klage zu erheben, Rechtsbehelfe oder Rechtsmittel etc. einzulegen.

Das Justizzentrum verfügt über einen ebenerdigen Zugang von der Mainzer Straße aus, ebenso über den so genannten Boulevard zwischen Justizzentrum und dem Verwaltungszentrum der Stadt Wiesbaden. Sofern Sie im Besitz einer blauen Sonderparkgenehmigung sind, stehen Behindertenparkplätze am „Boulevard“ und im nahe gelegenen Parkhaus zur Verfügung. 

Über einen behindertengerechten Aufzug im Eingangsbereich können die oberen Stockwerke erreicht werden. Die Ruf- und Wahltasten der Aufzüge sind taktil erfassbar.

Behindertengerechte Toiletten befinden sich im Haupteingangsbereich und in jeder Etage. Ein besonderer Schlüssel wird für die Benutzung der Toiletten nicht benötigt. Die Mitarbeiter an der Servicetheke stehen bei Bedarf als Ansprechpartner zur Verfügung.

An dienstfreien Tagen (samstags, sonntags und an gesetzlichen Feiertagen) ist für unaufschiebbare (!) Einzelaufgaben ein richterlicher Bereitschaftsdienst eingerichtet und zwar jeweils von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Die Geschäftsstelle des Bereitschaftsdienstes ist zu den vorgenannten Zeiten im Justizzentrum zu erreichen. Bitte wenden Sie sich nach Betreten des Gebäudes an den/die Mitarbeiter/in der Pforte. Dort hilft man Ihnen weiter.

Eine über diese Zeiten hinausgehende richterliche Rufbereitschaft besteht nur für bestimmte Anträge der Staatsanwaltschaft und der Polizei.

Das Amtsgericht Wiesbaden ist als Grundbuchamt für die in seinem Bereich gelegenen Grundstücke zuständig.

Wenn Sie einen Auszug aus dem Grundbuch benötigen, können Sie diesen schriftlich – ausschließlich per Post oder per Fax – beim

Grundbuchamt
Amtsgericht Wiesbaden
Justizzentrum
Mainzer Str. 124
65189 Wiesbaden
Telefax: +49 611 32706 1553

beantragen.

Die Grundbucheinsicht (das ist ausschließlich die Einsicht in das elektronische Grundbuchblatt, nicht Akteneinsicht) ist während der gesamten Dienststunden zwischen 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr, freitags bis 15:00 Uhr nach telefonischer Terminvereinbarung (+49 611 3261-5132) gestattet. Die Einsicht-PCs befinden sich im Zimmer 3.127. An der Zimmertür ist ein Schild „Grundbucheinsicht“ angebracht.

Für Auskünfte, Einsichten in und Abschriften aus Grundakten wenden Sie sich bitte – zunächst telefonisch – an die jeweils zuständige Serviceeinheit.

Da häufig mehrere Schulklassen am selben Tag eine Hauptverhandlung in Strafsachen besuchen möchten, ist es dringend zu empfehlen, rechtzeitig, mindestens jedoch zwei Wochen vor dem beabsichtigten Besich mit dem Amtsgericht Kontakt aufzunehmen. Bitte melden Sie sich hier telefonisch bei Herrn Kuntscher (Telefon: +49 611 32615 - 426).

Verhandlungen in Zivilsachen sind für Schulklassen erfahrungsgemäß von geringerem Interesse. Sollte im Einzelfall gleichwohl der Besuch einer mündlichen Verhandlung (z.B. in Mietsachen) gewünscht werden, empfiehlt es sich auch hier, frühzeitig vor dem in Auge gefassten Termin mit dem Gericht Kontakt aufzunehmen. Wenden Sie sich hier an den Pressesprecher.

Bitte beachten Sie:

Die Gerichtskasse Wiesbaden ist zuständig für die ordentliche Gerichtsbarkeit im Landgerichtsbezirk Wiesbaden sowie für das Verwaltungs-, das Sozial- und das Arbeitsgericht Wiesbaden. Ihre Aufgabe umfasst u.a. die Einziehung und Beitreibung  von Gerichtskosten sowie die Auszahlung z.B. von Zeugenentschädigungen.

Ein- und Auszahlungen im Justizzentrum:
Sämtliche Ein- und Auszahlungen sind an dem im Foyer des Justizzentrums aufgestellten Ein- und Auszahlungsautomaten vorzunehmen. Hierfür ist ein Barcode erforderlich.

Einzahlungen:
Der für die Einzahlung benötigte Barcode befindet sich am rechten Rand Ihrer/s Rechnung, Mahnung, Ratenzahlungsplan usw.
Sollte Ihnen kein Barcode vorliegen, erhalten Sie diesen vormittags von 08:30 Uhr - 12:00 Uhr und nachmittags von 13:00 Uhr - 15:00 Uhr an der Servicetheke im Foyer (z.B. für Kirchenaustritte) oder in der jeweiligen Abteilung z.B.

  • Nachlass (Erbausschlagung)
  • Grundbuch (Grundbuchauszüge)
  • Register-/Hinterlegungsabteilung (Registerauszüge und Geldhinterlegungen)
  • Staatsanwaltschaft
  • Gerichtskasse und
  • Verwaltung des Landgerichts (Apostillen und Legalisationen).

Auszahlungen:
Barcodes für die Auszahlungen erhalten Sie bei den Anweisungsbeamten des Amts- und Landgerichts.

Bei dem Amtsgericht Wiesbaden ist eine Verteilerstelle für Gerichtsvollzieheraufträge eingerichtet. Diese leitet die bei Gericht eingegangenen Vollstreckungs- und Zustellungsaufträge an den zuständigen Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher weiter. Elektronische Dokumente können sowohl bei dem Amtsgericht, als auch bei den Gerichtsvollziehern direkt via EGVP oder DE-Mail eingehen.

Maßgebend für die Zuständigkeit einer Gerichtsvollzieherin bzw. eines Gerichtsvollziehers ist der Wohnsitz des Schuldners bzw. des Zustellungsempfängers. Die Zuständigkeit ergibt sich aus dem untenstehenden Geschäftsverteilungsplan nebst Straßenverzeichnis .

Aufträge sind zu richten an:

Amtsgericht Wiesbaden
- Gerichtsvollzieherverteilerstelle -
Mainzer Straße 124
65189 Wiesbaden
Telefax: +49 611 32706 - 1556

Die Sprechzeiten und sonstigen Kontaktmöglichkeiten entnehmen Sie bitte der untenstehenden Liste der „Erreichbarkeiten der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher“.

Für Anfragen zu bestehenden Vollstreckungsaufträgen wenden Sie sich bitte unmittelbar an die zuständige Gerichtsvollzieherin bzw. den zuständigen Gerichtsvollzieher. Im Übrigen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vollstreckungsgerichts für Anfragen zur Verfügung. Die dortige Zuständigkeit ist nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Schuldners geregelt.

Hinweis:
Die Zuständigkeit kann sich kurzfristig ändern. Die jeweils aktuelle Zuständigkeit kann ggfls. auch beim Amtsgericht erfragt werden.

Beschreibung

Datei ist nicht barrierefrei.

Beschreibung

Datei ist nicht barrierefrei.

Auskünfte über Anschriften und Dienstzeiten des zuständigen Ortsgerichts erteilen Gemeinde- bzw. Stadtverwaltungen oder die Amtsgerichte.

  • Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
    Wenn Sie aus dem Bereich des Rhein-Main-Verkehrsverbundes anreisen, können Sie sich auf den Internetseiten des RMVÖffnet sich in einem neuen Fenster, ansonsten über die Internetseiten der BahnÖffnet sich in einem neuen Fenster über Ihre Verkehrsverbindung informieren.Von der Innenstadt und vom Hauptbahnhof Wiesbaden fahren Sie mit den Bussen der Linien 3 (Richtung Biebrich), 6 (Richtung Mainz) und 33 (Richtung Kostheim) bis zur Haltestelle Weidenbornstraße. Ihre Busverbindung können Sie dem Fahrplan der ESWEÖffnet sich in einem neuen Fenster entnehmen.
  • Anfahrt mit dem Pkw:
    • A 3: Wiesbadener Kreuz auf die A 66 Richtung Wiesbaden
    • A 66: Abfahrt Mainzer Straße Richtung Stadtmitte
    • A 643: Schiersteiner Kreuz auf A 66 Richtung Frankfurt
    • A 671: bis Autobahnende, dann weiter Richtung Stadtmitte
  • Parken:
    Das Justizzentrum befindet sich in Fahrtrichtung stadteinwärts auf der rechten Seite. Ein öffentliches Parkhaus befindet sich in der Weidenbornstraße.

Das Justizzentrum kann über den Haupteingang an der Mainzer Straße 124 oder über den Eingang vom Boulevard aus Richtung Verwaltungszentrum betreten werden.

Die Sitzungssäle befinden sich im Erd- und 1. Obergeschoss. Die meisten Strafsitzungen finden in Sälen im Erdgeschoss direkt im Anschluss an die Sicherheitskontrollen statt. Die Sitzungssäle der Zivil- und Familienabteilung sind im 1. Obergeschoss zu finden. Die Geschäftsstellen des Amtsgerichts befinden sich in den zur Weidenbornstraße hin gelegenen Gebäudeteilen. Alle dem Amtsgericht zugeordneten Räumen haben auf dem Zimmerschild eine orangefarbene Markierung.

Eine Übersicht finden Sie in unserem "Wegweiser Justizzentrum Wiesbaden".

Wenn Sie eine bestimmte Geschäftsstelle suchen, melden Sie sich am besten nach der Sicherheitskontrolle bei der Service-ThekeÖffnet sich in einem neuen Fenster. Die dortigen Mitarbeiter können Ihnen den Weg beschreiben.

Beschreibung

Datei ist nicht barrierefrei.

Der Bezirk des Amtsgerichts Wiesbaden umfasst gem. der Anlage zu § 4 des Hessischen Gerichtsorganisationsgesetzes (Gesetz über den Sitz und den Bezirk der Gerichte der ordentlichen Gerichtsbarkeit und der Staatsanwaltschaften in der Fassung vom 11. Februar 2005) die Gebiete

  • der Gemeinde Flörsheim am Main
  • der Gemeinde Hochheim am Main
  • der Gemeinde Walluf und
  • der Landeshauptstadt Wiesbaden (einschließlich Mainz-Amöneburg, Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim).

In folgenden Teilbereichen sind dem Amtsgericht Wiesbaden gemäß der "Verordnung über gerichtliche Zuständigkeiten im Bereich des Ministeriums der Justiz" (Gerichtliche Zuständigkeitsverordnung Justiz) vom 16. September 2008 auch Zuständigkeiten aus den umliegenden Gerichtsbezirken zugewiesen:

  • In Strafverfahren und Jugendstrafverfahren alle Schöffenverfahren aus den Amtsgerichtsbezirken Idstein, Rüdesheim am Rhein und Bad Schwalbach.
  • Alle Insolvenzverfahren aus dem Landgerichtsbezirk Wiesbaden.
  • Folgende Register werden beim Amtsgericht Wiesbaden geführt:
    • Das Handels- und Genossenschaftsregister für den gesamten Landgerichtsbezirk Wiesbaden.
    • Das Vereinsregister für sämtliche Vereine mit Sitz im Bezirk des Landgerichts Wiesbaden.
    • Das Binnenschiffsregister und das Seeschiffsregister für Schiffe, deren Heimathafen im Gebiet des Landes Hessen liegt, sowie das Register für Schiffsbauwerke, deren Bauort im Gebiet des Landes Hessen liegt.

In Teilbereichen sind Verfahren aus dem Bezirk des Amtsgerichts Wiesbaden anderen Gerichten zugewiesen. Dies gilt unter anderem für:

  • Mahnverfahren, die beim Amtsgericht Hünfeld konzentriert wurden.
  • Urheberrechtsstreitsachen, die dem Amtsgericht Frankfurt am Main zugewiesen wurden.
  • Ebenso wird das Partnerschaftsregister für ganz Hessen beim Amtsgericht Frankfurt am Main geführt.

Digitaler Service Point

Drei rote Punkte, darunter ein roter, ein blauer und ein roter Punkt, darunter drei rote Punkte, darunter unter dem mittleren ein weiterer roter Punkt; alle regelmäßig angeordnet.

Ihr Draht zur hessischen Justiz

Der Digitale Service Point ist eine zentrale Stelle der hessischen Justiz, an die sich Bürgerinnen und Bürger mit allgemeinen Fragen direkt über die kostenlose Telefonnummer (montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr oder per E-Mail wenden können.

Über die Servicenummer bzw. E-Mailadresse können Frage u. a. zum Ausfüllen von Formularen geklärt werden. Das Auskunftsangebot ist zur Zeit auf Angelegenheiten der Amtsgerichte, Landgerichte und des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main ausgerichtet.

Weitere Informationen zum Digitalen Service PointÖffnet sich in einem neuen Fenster